Photovoltaik - Lambda GmbH & Co. KG

Ackermann Clino
Hekatron Brandmeldetechnik
Errichter nach DIN EN 14675
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Photovoltaik

Leistungen
Begutachtung und Thermographie

Fehler erkennen bevor Sie sich auswirken!
Sachverständiger für Elektrotechnik, Energie und Photovoltaik
Thermographieaufnahmen, wie sie z.B. aus der Energieberatung bekannt sind, sind ein klassisches Analyseverfahren der Elektrotechnik. Insbesondere für die Photovoltaik liefern Infrarotbilder wertvolle Erkenntnisse über den Zustand der Anlage und lassen Fehler im laufenden Betrieb erkennen. Bereits vor einem Schadensereignis können im Infrarotbild mangelhafte Bauteile oder Verbindungen erkannt und dadurch teure Reparaturen vermieden werden. Für das menschliche Auge nicht erkennbare Moduldefekte zeigen sich in der Thermographieaufnahme – defekte Module können dadurch schnell und zuverlässig erkannt werden Schadhafte Steckverbindungen, die teilweise hohe Verluste erzeugen, zeichnen sich in der Thermographieaufnahme deutlich ab Wechselrichter und Schaltanlagen werden mittels Thermographie einer weiterführenden Sichtprüfung unterzogen. Die Thermographie ist das Analyseinstrument um Photovoltaikanlagen im laufenden Betrieb zu prüfen.

Mit einer Solarstromanlage auf der Gewinnerseite

Werden Sie unabhängig
von den begrenzt verfügbaren und teurer werdenden Rohstoffen Öl, Kohle und Gas.

  • Der produzierte Solarstrom wird von Ihren Stromnetzbetreibern auf eine Dauer von 20 Jahren garantiert abgenommen – zu einem Festpreis je kWh.

  • Verringern Sie ihren Strombezug um bis zu 40% durch den Eigenverbrauch des Solarstroms.

  • Betriebssicher und nahezu Wartungsfrei mit bis zu 30 Jahren Leistungsgarantie durch die Hersteller.

  • Zukunftssicher: Die Sonne als Energiequelle schwankt weniger als 10 % und ist damit die zuverlässigste Form erneuerbarer Energien.

  • Umweltfreundlich: Ihr Beitrag zum Klimaschutz: Mit einer Solaranlage sorgen Sie für weniger CO 2-Ausstoß und dazu

  • für mehr Geld auf Ihrem Konto.


Photovoltaik - Strom aus Sonnenenergie

Photovoltaik (Solarstrom) und Solarthermie (Solarwärme) sind Teilbereiche der Solarenergie. Während die Solarthermie hauptsächlich für Warmwasser und Heizung benutzt wird, versteht man unter Photovoltaik die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie.
Dabei wird das Sonnenlicht über eine Solarzelle direkt in elektrische Energie umgewandelt. Um größere Mengen an Solarstrom zu erzeugen, werden mehrere Solarzellen zu so genannten Solarmodulen verbunden.
Der so gewonnene Strom kann entweder direkt vor Ort genutzt oder in das Stromnetz eingespeist werden.

Der durch die Photovoltaik erzeugte Gleichstrom muss erst über einen Wechselrichter in Wechselstrom transformiert werden, um ihn für den Eigengebrauch nutzen und/oder in das öffentliche Stromnetz einspeisen zu können. Abhängig von der in das Netz eingespeisten Strommenge wird zwischen Überschusseinspeisung und Volleinspeisung unterschieden:

  • Bei der Überschusseinspeisung fließt nur jener Teil des erzeugten Stroms ins Netz des Energieversorgers, der nicht im eigenen Haushalt verbraucht wird. Die Messung der eingespeisten Strommenge erfolgt über den selben Zähler über den auch der Bezug gemessen wird.

  • Bei der Volleinspeisung fließt der gesamte erzeugte Strom ins öffentliche Netz. Die eingespeiste Strommenge wird auch hier gemessen und und vom Stromabnehmer nach dem aktuell gültigen Einspeisetarif (EEG) vergütet.


Qualität sichert den Erfolg


Um eine möglichst lange Lebensdauer und Leistungsfähigkeit der Photovoltaikanlage zu gewährleisten, setzen wir nur Produkte namhafter Hersteller ein. Die Produkte werden nach Qualität, Garantie, stetiger Verfügbarkeit, optimale Leistung auch bei Schwachlicht und entsprechender Finanzkraft der Hersteller ausgesucht.


10.000 Häuser-Programm - Bayern


Das Programm unterstützt einerseits private Bauherren und Gebäudeeigentümer, die in zukunftsfähige Gebäude investieren wollen und damit das Energiesystem der Zukunft umsetzen. Andererseits richtet es sich an diejenigen, die ihre alte, ineffiziente Heizungsanlage vorzeitig austauschen und damit sowohl ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten als auch Heizkosten einsparen wollen.



Das 10.000-Häuser-Programm besteht aus den zwei Teilen "EnergieSystemHaus" und "Heizungstausch". Mit der Entscheidung für einen der beiden Programmteile können Eigentümer von selbstbewohnten Ein- und Zweifamilienhäusern (einschließlich Reihenhäusern) in Bayern den "EnergieBonusBayern“ erhalten. Der Bonus wird als Zuschuss in Höhe von 1.000 bis zu 18.000 Euro gewährt und ist mit den Programmen des Bundes (KfW, BAFA) grundsätzlich kombinierbar.



Lieferanten Wechselrichter










Lieferanten Batteriespeichersysteme


Wir sind Service- und Vertriebspartner von GMDE. Anfragen über gmde-service@lambda-gmbh.de

Lieferanten Module












Lieferanten Montagegestell


Einige Referenzanlagen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü